"Der Winzer ist das Cru"

same same – but different ...

könnte bei mir über dem Kellereingang stehen.

Deshalb unterziehe ich die Trauben einer bis zu 36 stündigen Standzeit auf den Schalen. Von Hand werden sie danach schonend auf meine alte Spindelpresse aufgeschüttet für vier bis 5 Stunden gepresst und erhalten so ihre unverwechselbare Handschrift von Rebsorte und Winzer.

Mein Credo:
Die Rebe ist die Mutter der Traube, die Hefe die Mutter des Weines

 

 

 

 

 
 

Mineralität - man kann es riechen...

Der Verzicht auf frühe Schwefelung und die gezielte Oxidation der Moste, Sedimentation durch Schwerkraft und das Ruhen für bis zu 12 Monate auf einem goldgelben Bett von Weinbergshefen sind die Meilensteine der Langlebigkeit meiner Weine. Einzelne von ihnen werden von mir gar wöchentlich mit dem Stock aufgerührt.

„In der Traube ist alles vorhanden, man muss es nur aktivieren“

 


... machen Spaß.
Egal ob auf der Treppe oder in meiner guten Stube.

Was Sie schon immer über Wein wissen wollten...

jeder Zeit nach Absprache!
Rufen Sie mich an unter: 06725/ 23 31







Unsere aktuelle Weinkarte als PDF





Eindrücke vom Weingut Teschke und dem Laurenziberg.

 
Weingut Michael Teschke - Laurenziberg 14 - D-55435 Gau-Algesheim - IMPRESSUM